!!! 1. Herren 50 – Meister mit weißer Weste!!!

Als ungeschlagener Tabellenführer (nach dem überraschend klaren 7:2 Heimsieg gegen den Mitfavoriten TC Wachendorf) in der Landesliga 2, reiste die Mannschaft um Ronny Mechnich und Rainer Brahm am 16.07.2022 im Spiel um die Meisterschaft zum bis dato ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten TEG Eckental. 

Nahezu in Bestbesetzung angetreten, startete der TC Rothenburg mit Thomas Skorski an Nr. 2 der seinem Gegner Gerd Günther beim 6:1 und 6:2 keine Chance lies. Stefan Weber, der gegen den von Beginn an stark aufspielenden Eckentaler Manfred Kalb, erst spät zu seinem gewohnten Spiel fand musste sich hingegen mit 4:6 und 4:6 an Position 4 geschlagen geben. Als Ersatzmann eingesprungen lieferte sich Wilhelm Schurz, an Position 6, gegen Claus Weigand eine hart umkämpfte Partie, in der er sich nach zähem Start mit einem verdienten 2:6, 6:3 und 10:7 im Match-Tiebreak durchsetzte. 

So stand es nach den ersten 3 Partien 2:1 für Rothenburg. An Nr. 1 überzeugte in der danach folgenden Partie Peter Staudacher, der souverän gegen die Nr. 1 Jürgen Kirschbaum (TEG) mit 6:1 und 6:0 den nächsten wichtigen Punkt für das Rothenburger Team sicherte. Leider ebenso souverän aus Rothenburger Sicht trumpfte an diesem Tag der Eckentaler Christian Selle gegen Rainer Brahm auf und siegte in einer hochklassigen aber überlegenen Partie mit 6:1 und 6:1. Nach 3:2 Zwischenstand wurde in der Partie an Position 5 vom TCR Mannschaftsführer Ronny Mechnich, der sich gegen den laufstarken und nie aufgebenden Dieter Prümmer recht schwer tat, mit einem 6:2 und 6:3 dann aber die vielversprechende Ausgangslage zum 4:2 für Rothenburg vor den noch ausstehenden 3 Doppeln erreicht.

Wissend, dass man nur noch einen Punkt vom Aufstieg in die Landesliga 1 und die Meisterschaft entfernt war, startete an 1 das Doppel Staudacher  mit dem für Schurz eingesprungenen Axel Zeuleis gegen die Eckentaler Kirschbaum / Kalb und musste sich trotz sehenswerter Ballwechsel, mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben, was die Eckentaler auf 4:3 näher herankommen ließ. Das 2. Rothenburger Doppel mit Brahm / Weber gegen Günther / Selle lieferte sich einen Schlagabtausch mit offenem Visier, musste aber ebenfalls eine unglückliche Niederlage mit 4:6 und 5:7 hinnehmen, was den Ausgleich im Gesamtstand zum 4:4 bedeutete.

Erlöst wurden das Rothenburger Team dann im taktisch (Dank 7er Aufstellung) platzierten 3. Doppel von Skorski / Mechnich, die im ersten Satz gegen Prummer/Bögelein nur kurz wackelten, letzendlich aber das letzte und entscheidende Doppel deutlich mit 6:3 und 6:0 gewannen. Entsprechen groß war die anschließende Freude über den verdienten Titel:  MEISTER der Landesliga 2 und Aufstieg in die Landesliga 1, der nach einer großartigen Saison mit einer tollen und ungeschlagenen Mannschaft und einem würdigen Titelträger endet.

Einzel:

Peter Staudacher: 6:1; 6:0

Thomas Skorski: 6:1; 6:2

Rainer Brahm: 1:6; 1:6

Stefan Weber: 4:6; 4:6

Ronny Mechnich: 6:2; 6:3

Wilhelm Schurz: 2:6; 6:3; 10:7

Doppel:

P. Staudacher / A. Zeuleis: 2:6; 4:6

R. Brahm / S. Weber: 4:6; 5:7

T. Skorski / R. Mechnich: 6:3; 6:,0