Ein 6:3 Auswärtssieg sichert den Rothenburger Tennis Damen 2. Tabellenplatz

Zum letzten Spieltag dieser Saison traten die Damen in Weinberg bei ziemlich nebligen Aussichten an. Zu Beginn der Spiele lichtete sich der Nebel zumindest soweit, dass die Nebenplätze sichtbar wurden.

Thea Domdey, Johanna Flesch und Elisabeth Schulz traten in der ersten Runde an. Während Johanna Flesch an Position vier wenig Probleme mit ihrer Gegnerin hatte und souverän gewann, fand Elli Schulz zu spät in ihr Spiel und musste sich leider deutlich geschlagen geben. Thea Domdey an Position eins lieferte sich mit ihrer Gegnerin das wie erwartete harte Grundlinien-Duell mit langen, intensiven Ballwechseln. Während sie den ersten Satz noch ungefährdet für sich entscheiden konnte, kämpfte sich ihre Gegnerin im zweiten Satz heran und erzwang den Match-Tiebreak. Thea geriet schnell ins Hintertreffen und musste zwei Matchbälle abwehren, bewies dann aber Stehvermögen und gewann schließlich nach hartem Kampf und über 2:30 Std. Spieldauer den zweiten Punkt für die Rothenburgerinnen.

Gegen Mittag lichtete sich nun endlich der Nebel und der Spätsommer zeigte sich von seiner besten Seite. So durften in der zweiten Runde Anja Glück, Elke Kellermann (für die verletzte Friederike Hofmann in die Mannschaft gerückt) und Sandra Serby bei schönstem Sonnenschein ihr Bestes geben.Anja und Elke hatten keine Probleme mit ihren Gegnerinnen und gewannen gewohnt souverän ihre Spiele. Sandy fand leider nicht zu ihrem kraftvollen Spiel und ihren guten Aufschlägen und musste sich leider geschlagen geben.

So ging man mit 4:2 Führung in die abschließenden Doppel. Mit einer Siebener-Aufstellung wollten die Rothenburgerinnen mindestens zwei Doppel gewinnen und dieser Plan ging in beeindruckender Weise auf. Glück/Serby und Kellermann/Flesch gewannen ihre Doppel eindeutig und ungefährdet.Im Einser-Doppel schlug sich Elli Schulz tapfer an der Seite von Thea Domdey und die beiden boten ihren Gegnerinnen beeindruckende Gegenwehr. Ellis souveräne Rückhand und die tollen Reflexe am Netz erstaunten ihre Gegnerinnen immer wieder. Leider ging das Doppel am Ende aber doch verloren. Somit stand es nach den Doppeln 6:3 für Rothenburg.

Die Damen des TCR freuten sich über einen gelungenen, letzten Spieltag einer insgesamt sehr guten Saison, die die Damen auf Tabellenplatz zwei beschließen. 

In diesem Sinne möchten sich die Damen ganz herzlich bei ihrem Trainer Martin Gruber bedanken, der es geschafft hat im Training stets neue Impulse zu setzen, die individuellen Stärken der Damen herauszuarbeiten und die ein oder andere wichtige Kleinigkeit in der Technik zu verbessern. Vor allem stolz können die Damen auf ihre außerordentlich positive Doppel-Bilanz sein, die die neu gewonnene Freude und den Spaß am Doppelspiel in beeindruckender Weise widerspiegelt. Mit neuem Selbstbewusstsein, stabiler Technik und neuen taktischen Elementen trug das Doppelspiel heuer zu der mit Abstand seit Jahren besten Saisonleistung der Damen-Mannschaft bei und mit Recht können die Damen heuer stolz sein auf einen sehr guten zweiten Tabellenplatz. 

In diesem Sinne fiebern die Damen der neuen Saison bereits jetzt entgegen und möchten die selbst gesteckten hohen Ziele weiterhin mit Ehrgeiz verfolgen.

Einzel:

Thea Domdey: 6:4; 4:6; 12:10

Anja Glück: 6:0; 6:2

Elke Kellermann: 6:0; 6:1

Johanna Flesch: 6:0; 6:3

Sandra Serby: 4:6; 1:6

Elisabeth Schulz: 0:6; 0:6

Doppel:

Domdey/Schulz: 3:6; 2:6

Glück/Serby: 6:2; 6:3

Kellermann/Flesch: 6:2; 6:3