Dem Favoriten ein Bein gestellt – durch den Heimsieg Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert!

In der ersten Runde feierte Thomas Skorski nach langer Verletzungspause einen phänomenalen Einstieg in die diesjährige Medenrunde.

Bis zum 3:0 dominierte er die Partie, als sich die Verletzungsprobleme wieder bemerkbar machten. Nach ausgeglichenem ersten Satz sicherte er sich den Tiebreak deutlich, behielt im zweiten Satz die Oberhand mit 6:2 und holte souverän gegen den bisher ungeschlagenen Gegner an Nr. 2 den ersten Punkt. 

An Nr. 4 fand Herrmann Schiffermüller nicht zu seinem gewohnt sicheren Spiel und unterlag seinem Gegenüber in zwei Sätzen.

Ronny Mechnich an Nr. 6 holte sich nach ausgeglichenem ersten Satz den Tiebreak, zog seinem Gegner mit seinen gekonnten Lops  und seinem variablen Spiel den Zahn, gewann überzeugend den zweiten Satz mit 6:0 und fuhr damit den zweiten Punkt ein.

In der zweiten Runde zerlegte Rainer Brahm mit seinen Slicebällen und anschließenden Volleys am Netz  seinen Gegner nach allen Regeln der Kunst und entschied die Partie mit 6:0 und 6:1 klar für sich.

Stefan Weber an Nr. 5 beherrschte sein Gegenüber in allen Belangen. Dieser sah nach dem ersten Satz  mit 6:1 die Aussichtslosigkeit seines Unterfangens ein und gab auf.

Ein hochklassiges Match  bot sich den Zuschauern im Duell an Position 1 mit Peter Staudacher. In der durchwegs spannenden Partie auf höchstem Niveau gab er den ersten Satz  ab, wehrte sich auch im Zweiten nach Kräften, konnte aber die Niederlage gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenspieler mit einer LK von 6,8 nicht verhindern.

Im Einserdoppel hielten  die Rothenburger mit Staudacher/Schiffermüller gegen die mit Eins und Zwei angetretenen Gäste lange sehr gut mit, verloren beide Sätze vom Ergebnis her allerdings zu klar.

Das Zweierdoppel mit Skorski/Brahm  harmonierte prächtig, brachten ihre überragende Form auch im Doppel auf den Platz, überzeugten durch ihr tolles Spiel am Netz und holten sich sicher den Siegpunkt  für die Heimmannschaft.

Im Dreierdoppel mit Weber/Mechnich  konnten sich die Gäste im ersten Satz noch halbwegs wehren, im Zweiten hatten die Gäste dem immensen Druck der Platzherren nichts mehr entgegen zu setzen und unterlagen deutlich.

Unter dem Strich stand durch diese geschlossene Mannschaftsleistung ein verdienter 6:3 Heimerfolg, der den Verbleib in der Bezirksliga mit einem nun ausgeglichenem Punktekonto von 6:6 bedeutet.

Einzel:

P. Staudacher: 3:6; 3:6

T. Skorski: 7:6; 6:2

R. Brahm: 6:0; 6:1

H. Schiffermüller: 3:6; 4:6

S. Weber: 6:1, w.o. (Gegner)

R. Mechnich: 7:6; 6:0

Doppel:

P. Staudacher/H. Schiffermüller: 3:6; 2:6

T. Skorski/R. Brahm: 6:1; 6:1

S. Weber/R. Mechnich: 6:3; 6:1