„1. HE 50 – Am Auswärtssieg geschnuppert – dem Favoriten knapp unterlegen!

In der ersten Runde scheiterte Rainer Brahm an Nr. 2  an dem groß aufspielenden Gegner und musste in zwei Sätzen die Segel streichen.

An Nr. 4 bestätigte Stefan Weber seine imposante Form, war seinem Gegner in allen Belangen überlegen und fertigte ihn in zwei Sätzen ab.

Uli Schieber an Nr. 6 nahm erfolgreich Revanche an der letztjährigen knappen Niederlage gegen seinen Gegner, überzeugte durch hervorragende Aufschläge und gewann souverän in zwei Sätzen.

In der zweiten Runde war für Herrmann Schiffermüller an Nr. 3  schon nach einigen Schlägen Schluss, da eine alte Verletzung sich zu stark bemerkbar machte.

Ronny Mechnich an Nr. 5 fand zunächst gegen seinem stark aufspielenden Gegenüber keine Mittel und musste folgerichtig den ersten Satz abgeben. Im zweiten fand er seine gewohnte Sicherheit zurück und setzte sich mit seinem variablerem Spiel durch. Der folgende Match-Tiebreak war bis zum 5:5 ausgeglichen, ehe sich Mechnich mit klug gesetzten Bällen 10:6 durchsetzte.

Ein Spektakel bot sich den Zuschauern im Duell an Position 1 mit Peter Staudacher. In der durchwegs hochklassigen Partie auf höchstem Niveau gab er den ersten Satz knapp ab, wehrte im Zweiten einen Matchball ab und setzte sich im Tiebreak schließlich mit seinem variantenreichen, intelligentem Spiel knapp durch. Nach über zwei Stunden Spielzeit bremsten ihn im entscheidenden Match-Tiebreak jedoch muskuläre Probleme aus und den Punkt zum 3:3 nach den Einzeln kassierten die Heilsbronner.

Im Einserdoppel waren die Rothenburger mit Staudacher/Kleinschrot gegen die mit Eins und Zwei angetretenen Gastgeber ohne Chance und verloren beide Sätze klar.

Das Zweierdoppel mit Weber/Mechnich harmonierte prächtig, brachte ihre überragende Form auch im Doppel auf den Platz und holten sich sicher den vierten Punkt für die Mannschaft.

Die Entscheidung fiel im Dreierdoppel, wo Brahm/Schieber trotz heftiger Gegenwehr in zwei Sätzen gegen sehr gut aufgelegte Gegenüber unterlagen und dem sympathischen Gastgebern zum knappen Gesamtsieg gratulierten.

Unter dem Strich stand eine 4:5 Auswärtsniederlage, die für die restlichen beiden Spiele im September durchaus positiv stimmt.

Einzel:

P. Staudacher: 4:6; 7:6; 1:10

R. Brahm: 3:6; 1:6

H. Schiffermüller: 0:1 (w.o.)

S. Weber: 6:2; 6:1

R. Mechnich: 2:6; 6:1; 10:6

U. Schieber: 6:1; 6:4

Doppel:

P. Staudacher/E. Kleinschrot: 0:6; 1:6

S. Weber/R. Mechnich: 6:3; 6:2

R. Brahm/U. Schieber: 1:6; 3:6