1. Herren 50 – Beim Tabellenzweiten unglückliche Niederlage kassiert!

Im Spitzenspiel unterstrich  die Rothenburger Nr. 1, Peter Staudacher, seine derzeit überragende Form, zog mit seiner bestechenden Rückhand seinem Gegner mit LK 7 den Zahn und holte sich souverän beide Sätze. 

An Position 2 zeigte sich Rainer Brahm in bestechender Form und spielte seinen Gegner bis zum 5:0 im ersten Satz an die Wand. Erst als dieser sein Spiel auf Mondbälle umstellte, gestaltete sich das Match ausgeglichen. Im zweiten Satz erspielte sich Brahm  drei Matchbälle, konnte diese jedoch nicht verwerten und unterlag im Match-Tiebreak.

Auch Stefan Weber an Nr. 3 bestätigte seine klasse Verfassung, holte sich gegen seinen Gegner mit LK 8 durch sein variables Spiel den ersten Satz. Nachdem der den Zweiten knapp abgeben musste, entschied der Match-Tiebreak, den er höchst unglücklich abgeben musste.

Ronny Mechnich fand zunächst an Nr. 4 kein Rezept gegen seinen Gegner und musste den ersten Satz abgeben. Im zweiten Satz dominierte er das Spiel, brachte sein ganzes Repertoire auf den Platz, gewann sicher 6:2 und sah auch im Match-Tiebreak mit einer 8:6- Führung wie der sichere Sieger aus. Nach vier unglücklichen Bällen entschied jedoch der Gegner die Partie für sich.

 An Nr. 5 hatte Erich Kleinschrot gegen seinen Gegner nichts zu bestellen und unterlag klar in zwei Sätzen.

Uli Schieber wehrte sich an Nr. 6 nach Kräften, zog aber  nach sehenswerten Ballwechseln gegen seinen überragend aufspielenden Gegner den Kürzeren und unterlag ebenfalls in zwei Sätzen.

Nach drei verlorenen Match-Tiebreaks lag der Gegner mit 5:1 uneinholbar vorne.

Im Spitzendoppel setzten Staudacher/Weber die erste Duftmarke und sicherten sich den ersten Satz mit 6:2. Den zweiten gaben sie mit 0:6 ab, um im Match-Tiebreak schließlich mit 10:6 die Nase vorne zu haben.

Obwohl im Zweierdoppel Brahm/Mechnich prächtig harmonierten, fanden sie schwer ins Match und unterlagen im ersten Satz deutlich mit 0:6.

Im Zweiten drehten sie gewaltig auf, holten sich diesen mit 6:3 und ließen ihren Gegnern im Match-Tiebreak mit 10:4 keine Chance mehr.

Im Dreierdoppel lagen Kleinschrot/Schieber im ersten Satz lange in Führung, ehe in der ausgeglichenen Partie die Gegner das bessere Ende für sich hatten und beide Sätze gewannen.

Die Quittung für die drei abgegebenen Match-Tiebreaks in den Einzeln erhielten die Rothenburger in Form einer 3:6 Niederlage!

Einzel:

P. Staudacher: 6:3; 6:4

R. Brahm: 6:3; 6:7; 4:10

S. Weber: 6:3; 4:6; 6:10

R. Mechnich: 3:6; 6:2; 8:10

E. Kleinschrot: 1:6; 1:6

U. Schieber: 2:6; 3:6

Doppel:

Staudacher/Weber: 6:2; 0:6; 10:6

Brahm/Mechnich: 0:6; 6:3; 10:4

Kleinschrot/Schieber: 3:6; 3:6