Herren 50 des TC Rothenburg starten mit einem Auftaktsieg gegen den TC Röttenbach in die Winterrunde

Nur drei Wochen nach der Vizemeisterschaft in der Sommerrunde, starteten die Herren 50 des TC Rothenburg in die Wintersaison gegen den TC Röttenbach.
Im Laufe des Abends entwickelte sich ein Spektakel, welches erst kurz vor 23.00 Uhr in einer Night-Session mit einem denkbar knappen Sieg zugunsten der Tauberstädter endete.

Kurz vor Ablauf der Wechselfrist stiess mit Thomas Skorski noch ein Neuzugang zum Team, der auch gleich zum Einsatz kam und mit einem 2-Satz-Erfolg einen erfolgreichen Einstand feierte.

Neuzugang Thomas Skorski


Parallel dazu musste Uli Schieber im 1. Satz in den Tie-Break, welchen er für sich entschied, und somit den Weg für die 2:0 Führung seines Teams ebnete.

In der zweiten Einzelrunde gab Routinier Charly Schurz nach langer Verletzungspause sein Comeback. Trotz ansprechender Leistung unterlag er schlussendlich seinem Kontrahenten.
Im Spitzenspiel duellierte sich Rainer Brahm mit dem „Einser“ der Röttenbacher. Nach einer intensiven Partie hatte letztlich dessen Gegner das bessere Ende für sich.

Mit dem Zwischenstand von 2:2 ging es in die Doppelpaarungen.

Das Einserdoppel mit Rainer Brahm und Thomas Skorski landete einen hart erkämpften, aber letztendlich nicht gefährdeten 2-Satz-Erfolg.
Im Zweierdoppel mit Andy Mayer und Uli Schieber entwickelte sich ein wahrhaftiger Krimi. Nach gewonnenem ersten Satz hatte das TCR-Duo bei gegnerischem Aufschlag einen Matchball, der abgewehrt wurde. Nach verlorenem Tie-Break kam es zum ultimativen Show-Down im Champions-Tiebreak, der bis zum Ende ausgeglichen verlief. Beim Stand von 9:8 war es Uli Schieber vorbehalten, mit einem intelligenten Slice-Aufschlag das Match und somit die ganze Partie zum 4:2 für Rothenburg auszuservieren.

Einzel:

  • Rainer Brahm: 4:6; 1:6
  • Thomas Skorski: 6:4; 6:4
  • Wilhelm Schurz: 1:6; 1:6
  • Ulrich Schieber: 7:6; 6:1

Doppel:

  • Rainer Brahm/Thomas Skorski: 6:3; 6:4
  • Andreas Mayer/Ulrich Schieber: 6:4; 6:7; 10:8