Beim Heimspiel Herr Herren 60 gegen die TeG Dombühl-Schillingsfürst sollte es ein Sieg werden. Am Ende trennte man sich mit 3:3.

Lange sah es in den Einzeln so aus, als würde zumindest ein 3:1 herauskommen, was natürlich ein schönes Polster gewesen wäre.

Rolf Weis hatte nach Startschwierigkeiten besser ins Spiel gefunden, musste sich aber dann doch im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Rolf Grießmeier hatte nicht seinen besten Tag erwischt, konnte sich aber immer wieder herankämpfen. Am Ende zog er nach gut 2 Stunden im  Tiebreak des zweiten Satzes dann doch den kürzeren. Eine Top Leistung brachte Ernst Nehfischer, konzentriert ging er die Sache an und ließ seinem Gegner keine Chance. Bei Jürgen Dabrowski kamen im Spielverlauf keine Zweifel auf und er siegte an Punkt 4 ebenfalls souverän.  

Nach 2:2 in den Einzeln sollten es die Doppel richten und lange sah es danach aus. Weis/Dabrowski waren schon auf der Siegerstraße, mussten sich dann doch im Match-Tiebreak geschlagen geben. Die Doppelpaarung Grießmeier/Friedel hatte ihre Anfangsschwierigkeiten. Mit einer kämpferischen Leistung konnten sie dann doch die Gegner im Match-Tiebreak niederringen.

Einzel:

Weis Rolf 2:6, 7:5, 3:10

Grießmeier Rolf 4:6, 6:7

Nehfischer Ernst 6:1, 6:1

Dabrowski Jürgen 6:1, 6:2

Doppel:

Weis/Dabrowski 6:1, 5:7, 7:10

Grießmeier/Friedel 3:6, 6:2, 10:7