Herren 50/1 haben nach Tiebreak-Festival Auftaktniederlage eingeheimst!

Gegen den Auftraktgegner aus einem  Ingolstädter Vorort, der sich auf den Positionen 1 und 2 markant verstärkte,musste allein in fünf der sechs Einzelpartien der Tiebreak entscheiden. 

Auf Position zwei war Rainer Brahm trotz ansprechender Leistung gegen seinen überragend aufspielenden Gegner ohne wirkliche Chance, wenngleich das Ergebnis mit 0:6 und 1:6  viel zu eindeutig ausfiel.

Auf Rang vier zeigte Wilhelm Schurz seine bekannten läuferischen und kämpferischen Qualitäten, brachte sein Gegenüber nach verlorenem ersten Satz im zweiten Satz zur Verzweiflung, holte sich den Satzausgleich mit 6:2 und hatte beim Stand von 8:8 im Super-Tiebreak den Sieg vor Augen. Nach zwei unglücklichen Ballwechseln musste er sich jedoch mit 8:10 geschlagen geben.

Eine couragierte Leistung zeigte auf Position 6 Uli Schieber, glich nach unterlegenem ersten Satz im Zweiten aus und behielt im Super-Tiebreak die Ruhe und gewann 10:7.

In der zweiten Runde zeigte sich Peter Staudacher seinem Gegner in allen Belangen überlegen und sicherte sich mit 6:2 den ersten Satz. Im zweiten Satz verlor er, den Sieg vor Augen, jedoch den Faden und unterlag unglücklich mit 5:7. Im Super-Tiebreak spielte der Gegner nun fehlerfrei auf und holte sich den Punkt mit 10:2.

Seinen Gegner sicher beherrschend holte sich Herrmann Schiffermüller auf Position 3 den ersten Satz mit 6:3, wurde jedoch mit zunehmender Spieldauer von einer Schulterverletzung beeinträchtigt. Beim Stand von 10:10 im Tiebreak im zweiten Satz hatte er den Sieg in Sichtweite, unterlag jedoch 10:12 und auch den Super-Tiebreak konnte der Gegenspieler auf Grund der gravierender werden Verletzungsprobleme des Rothenburgers mit 10:8 für sich entscheiden.

Andy Mayer holte sich nach einer Leistungssteigerung im zweiten Satz den Satzausgleich und sicherte sich spielstark mit viel Routine den Super-Tiebreak mit 10:8.

Somit wurde die Doppelrunde mit 2:4 angesteuert.

Beide Doppel mit Staudacher/Brahm im Einser und Mayer/Kleinschrot im Zweier mussten die überragende Spielstärke der gegnerischen Doppel anerkennen und waren ohne Siegschance.

Im Dreierdoppel ließen Schurz/Schieber nichts anbrennen und gewannen klar in zwei Sätzen.

So stand eine doch so überraschende wie unglückliche 3:6 Niederlage zum Einstieg in die Saison zu Buche.

Ergebnisse im Einzeln:

Staudacher        6:2, 5:7, 2:10

Brahm                0:6, 1:6

Schiffermüller     6:3, 6:7, 7:10

Schurz               2:6, 6:2, 8:10

Mayer                3:6, 6:2, 10:8

Schieber            4:6, 6:4, 10:7

Doppel:

Staudacher/Brahm 2:6, 1:6

Mayer/Kleinschrot  1:6, 0:6

Schurz/Schieber     6:3, 6:2